Derzeit sind keine aktuellen Termine hinterlegt!











Unsere Partner

Heimsieg soll die lange Pause versüßen

Bericht vom 23.03.2015 (Hilko Schwitters)

Quelle: Ostfriesischer Kurier

TuRa Marienhafe kann gegen Beckdorf II großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen

Trainer Victor Pliuto steht fast der gesamte Kader zur Verfügung.

Das vergangene Wochenende lief für die Handballer von TuRa Marienhafe ziemlich gut. Während der Verbandsligist gegen Habenhausen II einen 27:26-Auswärtssieg landete, ließ die Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt Federn. Morgen wollen die Marienhafer nachlegen: Gelingt im Heimspiel in der Norder Conerus-Halle gegen den SV Beckdorf II der zweite doppelte Punktgewinn in Folge, könnte man mit einem halbwegs ruhigem Gewissen in die folgende vierwöchige Pause gehen. Anwurf ist um 17 Uhr. TuRa-Trainer Victor Pliuto war zwischenzeitlich einmal davon ausgegangen, dass 20 Zähler zum Klassenerhalt reichen würden. Angesichts des Gedränges im Tabellenkeller hat er seine Meinung inzwischen allerdings revidiert. „Ich denke, dass man inzwischen 22 Zähler benötigt, um auf der sicheren Seite zu sein.“ Fünf Spieltage vor Saisonende stehen bei seinen Schützlingen 16 Punkte auf der Habenseite. Die Erleichterung nachdem schwer erkämpften Erfolg in Habenhausen am Sonntag war im Marienhafer Lager groß. Gefeiert wurde während der Rückfahrt im Bus allerdings nur ein ganz klein wenig, schließlich mussten alle am nächsten Tag zur Arbeit. „Wir haben mit 15 Leuten nicht einmal eine Kiste Bier geschafft“, lacht Pliuto. Das Hinspiel bei der Beckdorfer Drittliga-Reserve verloren die Marienhafer im November trotz eines tollen Starts mit 31:37. Nach wenigen Minuten führten sie zwar 6:2, doch dann lief nichts mehr zusammen. Im Gegensatz zu anderen Zweitmannschaften höherklassiger Vereine baut Beckdorf II nicht ausschließlich auf gut ausgebildete Talente, sondern mehr auf erfahrene Akteure. Pliuto hat die Gäste als sehr routinierte Formation in Erinnerung. „Da wollen wir sehen, ob Beckdorf II körperlich in der Lage ist, 60 Minuten Gas zu geben“, lautet seine Vorgabe. Bei der Umsetzung dieses Vorhabens kann nahezu der gesamte Kader mitwirken. Lediglich Carsten Frevert fehlt. Helmut Kramer und Keno Lücken stehen wieder zur Verfügung.