Derzeit sind keine aktuellen Termine hinterlegt!











Unsere Partner

TuRa gewinnt packenden Handballkrimi

Bericht vom 29.10.2018 (Hilko Schwitters)

Quelle: Ostfriesischer Kurier

Marienhafer holen mit 27:26-Heimsieg gegen Friesoythe wichtige Punkte im Abstiegskampf

Das war ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung: Das Kellerduell gegenden Tabellenletzten HSG Friesoythe haben die Handballer von TuRa Marienhafe in einem nervenaufreibenden Heimspiel mit 27:26 (16:15) gewonnen. Durch ihren zweiten Saisonsieg im siebten Spiel haben sich die Brookmerlander mit jetzt 5:9 Punkten ein wenig Luft im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga Weser-Ems verschafft. Beim Krimi mit glücklichem Ende für TuRa feierte Sören Rossow einen gelungenen Einstand als Interimstrainer. Der langjährige Leistungsträger, der studienbedingt eine Spielpause eingelegt hat, hatte Anfang vergangener Woche spontan die Nachfolge des überraschend zurückgetretenen Adrian Ghimes angetreten. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe und ging ziemlich an die Nerven“, musste auch Rossow nach Spielende erst einmal kräftig durchatmen. Für ihn waren die beiden gewonnenen Punkte in diesem „sehr wichtigen Spiel“ und zudem auch das Auftreten der Gastgeber gleichermaßen entscheidend: „Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Wir haben füreinander gekämpft und uns gegenseitig aufgeholfen. Das war der erste Punkt, damit alles andere folgen kann“, sagte Rossow. Die Marienhafer waren gut vorbereitet in das Kräftemessen mit dem Schlusslicht gegangen. Weil der Rückraum der Gäste nicht als überragend gut eingestuft wurde, kehrte TuRa zu seiner traditionellen 6:0-Abwehr zurück, die sich mit zwei recht offensiven Abwehrspielern auf den Halbpositionen als variabel präsentierte. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen Menke Poppinga und Gernold Lengert wichtige Aufgaben gegen Nils Albers (12 Tore) im halblinken Rückraum und den Kreisläufer Christian Wilhelm (6). Die beiden Haupttorschützen machten Marienhafe immer wieder das Leben schwer. So blieb die ausgeglichene Partie über die vollen 60 Minuten spannend, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. TuRa lag zunächst 3:5 (9.) zurück, glich aber zum 6:6 (16.) aus und schlug selbst in doppelter Überzahl mit 10:6 (19.) zurück. Darauf kassierten die Gastgeber zwei Zeitstrafen in schneller Folge und mussten das 8:10 (21.) hinnehmen. Doch TuRa blieb zunächst amDrücker. Über 12:9 (23.) und 14:11 (26.) lagen die Brookmerlander vorn. Ballverluste und Fehler im Abschluss ließen die Führung zur Pause allerdings wieder zusammenschmelzen. Bei einem Plus von nur noch einem Treffer war alles wieder offen. Den Start in Durchgang zwei verschliefen die Gastgeber. Friesoythe legte selbst eine 20:18-Führung (36.) vor. Rossow zog die Handbremse und nahm eine frühe, aber wichtige Auszeit. Remmer Janssen glich zum 21:21 (40.) aus. Darauf lief TuRa zunächst einem Rückstand hinterher, schaffte es aber immer wieder, postwendend auszugleichen. Nach dem 24:24 (50.) übernahm Marienhafe das Kommando. In den packenden letzten zehn Minuten schafften es die Gastgeber, den Kopf über Wasser zu halten und selbst den einen entscheidenden Treffer in Front zu gehen. In Überzahl traf Daniel Schrainer zum 26:25 (56.). Der siegbringende 27. Treffer gelang Jonas Speckmann bereits gut zwei Minuten vor Schluss. Im packenden Endspurt ließ sich TuRa die beiden so wichtigen Punkte aber nicht mehr entreißen.

TuRa Marienhafe: Spinneker, Jungvogel – Peters, Tido Poppinga (1), Lengert (6/4), Folkerts, Remmer Janssen (7/1), Frerichs (3), Schrainer (4), Jörn Janssen, Bron, Menke Poppinga (1), Krüger (1), Speckmann (4/1).