Derzeit sind keine aktuellen Termine hinterlegt!











Unsere Partner

TuRa nimmt mit 24:22 Fahrt auf

Bericht vom 02.02.2019 (Hilko Schwitters)

Quelle: Ostfriesischer Kurier

Marienhafer sichern sich im Endspurt vierten Heimsieg im Kampf um den Klassenerhalt

Der Tabellensechste TV 01 Bohmte kam kurz vor Schluss noch bis auf einen Treffer heran.

Mit dem vierten Heimsieg der Saison haben die Handballer von TuRa Marienhafe wieder neue Fahrt im Abstiegskampf der Landesliga Weser-Ems aufgenommen. Nach sechswöchiger Pause präsentierten sie sich in der Kurt-Knippelmeyer-Halle hellwach und bezwangen den Tabellensechsten TV 01 Bohmte nach einem spannenden Schlussspurt mit 24:22 (11:10). TuRa bleibt zwar weiter auf dem wackeligen zwölften Tabellenplatz stehen, hält mit jetzt elf Punkten aus 14 Spielen aber den Kontakt zum nahen rettenden Ufer. Im ersten Spiel der Rückrunde lagen die Marienhafer in der 55. Minute scheinbar sicher mit 23:19 vorn. Doch die Gäste aus dem Landkreis Osnabrück ließen nicht locker und kämpften sich mit drei Toren in Folge ganz nah auf 23:22 (59.) heran. Auch eine Auszeit von TuRa konnte den Lauf von Bohmte nicht stoppen, verworfene Bälle im Angriff und ein Ballverlust rächten sich prompt. Als Tido Poppinga, der einen Kontrahenten im Angriff nur mit einem Foul stoppen konnte, in der 59.Minute eine Zwei-Minuten-Strafe erhielt, sah es für die Brookmerlander in Unterzahl nicht gut aus. Doch die Abwehr von TuRa, das Trumpfass an diesem Tag, arbeitete gut und ließ nur einen Wurf des Rechtsaußens von Bohmte zu. Dabei stand der junge Marienhafer Schlussmann Marten Jungvogel sicher auf dem Posten und wehrte erfolgreich ab. Auf der Gegenseite zeigte sich beim letzten Angriff des Spiels ein zweiter Brookmerlander Youngster nervenstark: Während der TV 01 Bohmte für TuRas Spielmacher Jonas Speckmann einen Sonderbewacher abstellte, nutzteder erst 17-jährige Rückraumspieler Daniel Schrainer den Platz und schloss 15 Sekunden vor dem Abpfiff erfolgreich aus dem Rückraum ab – sein einziges Tor. Mit diesem 24. Treffer aber feierten die Marienhafer, bei denen die Tore gut verteilt waren, gleichzeitig die Revanche für das 19:25 im Hinspiel. Und sie landeten nach vier Spielen ohne doppelten Punktgewinn wieder einen Sieg. „Das Wichtigste an diesem Abend war, dass wir gewonnen haben“, atmete auch TuRa-Trainer Sören Rossow an der Seitenlinie auf. „Wir haben gute Ansätze gezeigt, auf denen wir aufbauen wollen. Aber es gab auch Tiefen. Wir müssen konstanter werden.“ Die Abwehr der Brookmerlander war der Schlüssel zum Erfolg. Die Gastgeber begannen konzentriert. Ihre 6:0-Abwehr mit Jan-Ole Frerichs und Mathes Folkerts als starker Mittelblock stand stabil. So waren die ersten 20 Minuten die besten der Gastgeber an diesem Tag: Über das 4:0 von Gernold Lengert (7.) baute TuRa den Vorsprung auf 9:3 (14.) durch Tido Poppinga aus. Bohmte reagierte. Eine offensivere Deckung der Gäste brachte TuRa aus dem Tritt, Folge waren auch leichte Gegentoreper Gegenstoß. Mit vier Treffern in Folge verkürzten die Gäste auf 9:7 (23.) und glichen erstmals mit dem 10:10 (28.) aus. Erneut Routinier Gernold Lengert, diesmal per Siebenmeter, sorgte für eine knappe Pausenführung. In der Halbzeit forderte Rossow mehr Bewegung ohne Ball im Angriff und ein schnelleres Passspiel. Die Vorgaben setzte die junge TuRa-Sieben gut um. Sie zog über 14:12 (43.) und 18:15 (49.) wieder mit vier Treffern Vorsprung davon. Dabei steckte sie auch den Ausfall von Jan-Ole Frerichs weg, der aufgrund neuerlicher Schulterprobleme nur noch sporadisch eingesetzt werden konnte. Mit einem guten Keeper Marten Jungvogel im Rücken blieb TuRa in der nervenaufreibenden Schlussphase vorn und belohnte sich. Nach einer einwöchigen ferienbedingten Spielpause wartet am 9. Februar nun auswärts eine besondere Herausforderung mit dem TV Dinklage. Gegen das Spitzenteam hieß es im Hinspiel 25:37.

TuRa: Spinneker, Jungvogel – Tido Poppinga (3), Lengert (6/3), Folkerts (1), Zuther, Frerichs (2), Schrainer (1), Jörn Janssen (2), Bron, Menke Poppinga (3), Krüger (3), Speckmann (3).