Derzeit sind keine aktuellen Termine hinterlegt!











Unsere Partner

TuRa kämpft um Klassenerhalt

Bericht vom 31.08.2020 (Hilko Schwitters)

Quelle: Ostfriesicher Kurier

Neue Saison beginnt für die Herren wie für die Damen in Jever

Der Spaß war ihnen deutlich anzusehen: Endlich wieder Handball spielen! Die lange vermisste Trainingspartie genossen die Akteure von TuRa Marienhafe beim Auftakt der Vorbereitung. Schließlich durfte die junge Herrenmannschaft des Landesligisten zuletzt im März ihrem liebsten Hobby nachgehen, ehe die Corona-Krise auch sie stoppte. Ab sofort richtet sich der Blick nach vorn: Ab Ende Oktober kämpfen die Marienhafer in einer verkleinerten Elfer-Gruppe – eine von sieben Landesliga-Staffeln – mit vielen unbekannten Größen um den Klassenerhalt. Ihr erstes Testspiel in der Vorbereitung tragen sie am Sonnabend gegen einen Kontrahenten aus Nordrhein-Westfalen aus. Am 24. Oktober beginnt auch für die TuRa-Damen wieder die Punktejagd. Auf den Aufsteiger, der sich nach zwei Jahren in der Landesklasse zurückmeldet, wartet eine besonders schwierige Aufgabe. Nur ein Spitzenplatz wird den Marienhaferinnen helfen, auch zukünftig höherklassig zu spielen. 

Dass sie trotz langer Zwangspause konzentriert und kontinuierlich weitergearbeitet haben, stellten die TuRa-Herren im Rahmen der Leistungsdiagnostik unter Beweis. Beim Trainingslager am vergangenen Wochenende fielen die Tests von Klaus Näckel, unterstützt von seinem langjährigen Trainerkollegen Detlef Loos, zur vollen Zufriedenheit aus. Zum Kader des Landesligisten gehört ab sofort Neuzugang Enno de Wolf. Der 18-jährige Auricher kommt aus der A-Jugend des OHV. Gemeinsam mit Routinier Hilko Schwitters stärkt de Wolf den Marienhafern als Torhüter den Rücken. Hier war nach dem Abgang von Marten Jungvogel zum OHV ein Engpass entstanden.

In der elfwöchigen Vorbereitung kann Näckel sein junges Aufgebot, in dem die meisten 19 oder 20 Jahre alt sind, in aller Ruhe auf die neuen Aufgaben einstellen. „Wir arbeiten perspektivisch und wollen uns weiterentwickeln“, sagt der TuRa-Trainer. Dabei soll der Landesliga-Handball Bestand halten: „Unser Ziel bleibt ganz klar der Klassenerhalt. Je früher, desto besser.“ 

Statt in Großstaffeln mit bis zu 18 Teams und entsprechend vielen Absteigern mischt der Marienhafer Talentschuppen künftig in der Landesliga Nord-West mit. Zwei der elf Teams wird es hier als Absteiger erwischen. Bis auf den Wilhelmshavener SSV, VfL Rastede und die HG Jever/Schortens betritt TuRa Neuland. Zu den drei Aufsteigern in dieser Liga gehört der Verein TS Hoykenkamp, der mit Spielertrainer André Haake und weiteren Verstärkungen aus der Oberliga hoch gehandelt wird. Zu den weiteren Kontrahenten zählen HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, TV Schiffdorf, Elsflether TB II, HSG Schwanewede II, TV Langen und TSV Altenwalde. Die Saison soll am 5. Juni beendet sein. Mehrere Anfragen zu Testspielen liegen vor. Beim Start der Punktspielsaison trägt TuRa eine Auswärtspartie am 24. Oktober (Sonnabend) um 18 Uhr bei der HG Jever/Schortens aus.

Die Marienhafer Handballdamen steigen in der kommenden Woche in die Vorbereitung ein. Nach dem erreichten Saisonziel Aufstieg stellt sich die junge Mannschaft von Trainer Tobias Ihben auf eine große Herausforderung ein. Denn die Landesklasse der Frauen wird in der Saison 2020/2021 letztmals ausgespielt. Der Meister steigt auf, der Vizemeister geht in die Relegation. Alle anderen zehn Mannschaften steigen in die Regionsoberliga ab. Zum ersten Punktspiel der neuen Serie 2020/2021 am 24. Oktober (Sonnabend) um 16 Uhr fahren die Damen ebenfalls zur HG Jever/Schortens.