Derzeit sind keine aktuellen Termine hinterlegt!











Unsere Partner

TuRa wartet weiter auf zweiten Saisonsieg

Bericht vom 01.10.2018 (Hilko Schwitters)

Quelle: Ostfriesischer Kurier

27:27 im Heimspiel gegen Grüppenbühren – Neun Minuten ohne Tor

In der ausgeglichenen Landesliga Weser-Ems hat TuRa Marienhafe das Tabellenende wieder hinter sich gelassen und den Sprung auf den zehnten Platz geschafft. Doch so richtig konnte sich keiner der Brookmerlander Handballer am Sonnabendabend in der Kurt-Knippelmeyer-Halle über das 27:27 im Kellerduell gegen den Vorletzten HSG Grüppenbühren/Bookholzberg freuen. Denn im Vergleich zweier ehemaliger Verbandsligisten, die im Sommer beide den Abstieg hatten antreten müssen, führten die Marienhafer nach einem 16:12 zur Pause bei einem tollen Start in die zweite Halbzeit mit 19:14 (35.). Mitte des zweiten Durchgangs lag die HSG aber wieder gleich auf und drohte TuRa sogar abzuhängen. Erneut zeigten die Brookmerlander Schwächen beim Vollstrecken der Strafwürfe. Von fünf Siebenmetern wurden nur zwei genutzt. Der junge Daniel Schrainer netzte jeweils ein, einmal vergab er. Dazu konnten Remmer Janssen und Menke Poppinga jeweils einmal den Ball nicht von sieben Metern aus unterbringen. Mit sieben Toren aus dem Spiel heraus gefiel der Rückraumspieler Jan-Ole Frerichs einmal mehr als gefährlichster Angreifer bei TuRa. Stefan Spinneker meldete sich nach einer Knieverletzung wieder im Tor zurück. Weil Youngster Marten Jungvogel sich noch auf einem Klassenausflug befand, half Hilko Campen aus der A-Jugend als Keeper aus. Auch Nico Krüger kehrte nach verletzungs- und krankheitsbedingter Pause ins Aufgebot zurück. Der Kreisläufer war zweimal erfolgreich. TuRa erwischte einen Fehlstart und lag in der siebten Spielminute mit 1:3 zurück.Das inzwischen dritte Heimspiel bliebbis zum 8:8 (17.) ausgeglichen. Darauf setzte sich TuRa dank der Treffer von Schrainer und Krüger erstmals mit zwei Toren auf 10:8 (20.) ab. Trotz Unterzahl legten die Gastgeber einen Vier-Tore-Lauf zum 14:9 (24.) durch Jonas Speckmann nach. Sie blieben darauf am Drücker. Der Vier-Tore-Vorsprung zur Pause wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit sogar noch leicht ausgebaut. Per Siebenmeter markierte Schrainer das 19:14. Bis zum 21:16 (39.) durch Tido Poppinga schien alles am Schnürchen zu laufen. Doch die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg kam zurück: Während TuRa fast neun Minuten lang keinen einzigen Ball im gegnerischen Tor unterbringen konnte und dabei auch einen Siebenmeter nicht nutzte, legten die Gäste einen Zwischenspurt mit sechs Treffern hin und lagen plötzlich selbst mit 22:21 (48.) in Front. Tido Poppinga beendete die lange Durststrecke mit dem Ausgleich zum 22:22. Damit wurde ein packender Endspurt eingeläutet. Zunächst sah Gästespieler Tobias Sprenger eine glatte Rote Karte. TuRa nutzte den Siebenmeter nicht. Die HSG legte ein 24:22 vor. TuRa antwortete in Überzahl mit dem 25:24 (56.). Auch ein26:25 (58.) und 27:26 (59.) nach jeweils Treffern vonSchrainer reichten nicht zum Heimsieg. 42 Sekunden vor Schluss glich Jona Schultz für die Gäste aus. Der letzte Angriff der Hausherrn brachte keine Wende mehr. „Ich bin nicht zufrieden. Das war nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe“, sagte TuRa-Trainer Adrian Ghimes, der mit einem guten Gefühl in die Partie gegangenwar.

TuRa Marienhafe: Spinneker, Campen –Peters, Tido Poppinga (4), Folkerts, Remmer Janssen (4), Frerichs (7), Schrainer (7/2), Jörn Janssen, Bron, Leon Neumann, Menke Poppinga (1), Krüger (2), Speckmann (2).