Aktuelle Termine:
Verein:
29.03.2019, 20:00 - 29.03.2019, 23:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2019

Unsere Partner

TuRa Marienhafe II meistert auch die Hürde beim Verfolger

Bericht vom 02.02.2019 (Hilko Schwitters)

Quelle: Ostfriesischer Kurier

Regionsliga-Spitzenreiter siegt in Friedeburg

Die Handballer von TuRa Marienhafe II haben in der Regionsliga ihre blüten weiße Weste verteidigt. Die Marienhafer gewannen auch das Rückspiel bei Verfolger HSG Friedeburg/Burhafe,  dem man beim ersten Aufeinandertreffen die bislang einzige Saisonniederlage beigebracht hatte, mit 42:36 und festigten mit 20:0 Punkten Platz eins. Mit einer voll besetzten Ersatzbank und hoch motiviert starteten die Marienhafer in die Partie und erarbeiteten sich bis zur zehnten Minute ein Vier-Tore-Polster (9:5). Dann musste Leitwolf Henning Brouer mit einer Zeitstrafe auf die Bank. Dieses verunsicherte seine Mannschaftskameraden, die den Ausgleich hinnehmen mussten. Die Friedeburger witterten Morgenluft und setzten sich auf 15:12 ab. Großen Anteil daran hatte der starke Rückraumspieler Jonathan Klein, der neun Tore erzielte und erst durch eine Manndeckung in Griff zu bekommen war. Eine Auszeit (20.) brachte TuRa II zurück ins Spiel. Andreas Klaaßen erzielte das 17:17, und Stefan Hickele brachte die Gäste beim 18:17 wieder in Führung. Den letzten Treffer der ersten Halbzeit erzielte Henning Brouer per Strafwurf zum 19:18. Brouer hatte von der Siebenmeter-Marke eine 100-prozentige Trefferquote und versenkte alle sieben Versuche. Die Halbzeitansprache von Trainer Björn Biermann verfehlte ihre Wirkung nicht. Denn nach dem Wechsel setzten sich seine Schützlinge mit einem Zwischenspurt auf 27:24 (40.) ab. In der verbleibenden Spielzeit konnte die HSG den Marienhafern kaum noch gefährlich werden. „Über den Sieg freuen wir uns natürlich. Allerdings sind die 36 Gegentore eindeutig zu viel. In den nächsten Spielen müssen wir in der Deckung wieder besser arbeiten“, kommentierte Biermann. Dass das Spitzenspiel sehr fair verlief und nicht aus dem Ruder geraten konnte, hatte man einem guten Schiedsrichtergespann zu verdanken. Jens und Volker Kaiser leiteten die Partie gut.


TuRa II: Haneburger, Schwitters – Arionus, Heddinga (1), Schrainer (4), Freese (1), Hickele (1), Jürrens (4), Tammen, Hicken (5), Neumann (7), Klaaßen (8), Brouer (11), Bohlken.